Diese Seite wurde für Studierende erstellt.
Informationen für Interessierte zum Studiengang Verkehrsingenieurwesen.

Ausschnitt aus einer Computersimulation: mehrspurige Straßenkreuzung mit Straßenbahn ISV-VuV

Bachelor of Science 

Verkehrsingenieurwesen

Regelstudienzeit: 6 Semester
Unterrichtssprache: deutsch
[Foto: ISV-VuV]

Verkehrsingenieurinnen und Verkehrsingenieure planen und betreiben Verkehrssysteme. Ausgehend von einer Analyse der Raumstruktur und des Mobilitätsverhaltens entwerfen sie das Verkehrsangebot, prognostizieren die zukünftige Verkehrsnachfrage und ermitteln die Kosten für den Bau und den Betrieb. Sie dimensionieren Verkehrsanlagen und entwickeln Systeme zur Steuerung des Verkehrsablaufs. Um die am Verkehr teilnehmen Personen zu informieren und die Verkehrsleitsysteme zu steuern, nutzen sie Datenerfassungs- und Kommunikationstechniken, mit denen Verkehrsdaten erfasst und verteilt werden. Verkehrsingenieurinnen und Verkehrsingenieure entwickeln neue Mobilitätskonzepte für den Personen- und Güterverkehr, die stadtverträglich und möglichst energieeffizient sind. Dazu beschäftigen sie sich u. a. mit neuen Antriebstechniken und den daraus resultierenden Anforderungen an die Infrastruktur, aber auch mit neuen Fahrzeug- und Betriebskonzepten.

Das sechssemestrige, deutschsprachige Bachelorstudium bereitet auf das vertiefende viersemestrige, ebenfalls deutschsprachige Masterstudium vor, das direkt im Anschluss begonnen werden kann.

Aktuelles:

Der VIng-Internetauftritt gliedert sich gemäß der jeweiligen Hauptzielgruppe fortan wie folgt:

Einführungsveranstaltungen zum Wintersemester

Einführungsveranstaltung für neue Bachelorstudierende:
Montag, 14. Oktober 2019, 10:20 bis 14:30 Uhr, Hörsaal V7.31, Pfaffenwaldring 7, 3. Stock, Campus S-Vaihingen
Dienstag, 15. Oktober 2019, 8:50 Uhr bis mind. 18:00 Uhr (Campustour, Informationen der Fachgruppe, gemeinsames Grillen)

Details zum Programm der Erstsemestereinführung am 14. & 15. Oktober 2019 finden Sie hier: 2019_Programm Erstsemestereinführung_V2.

Zudem bietet die Fachgruppe Verkehrsingenieurwesen weitere Veranstaltungen an, die sich explizit an Erstsemester richten. Nähere Informationen gibt es hier.

 

Anschluss-Studium: Mit welchem Master kann ich weitermachen?
Welche beruflichen Perspektiven eröffnet mir der Studiengang?

Da Sie als Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudienganges Verkehrsingenieurwesen über eine große Palette verkehrsrelevanter Kompetenzen verfügen, eröffnet sich Ihnen ein breites Spektrum beruflicher Perspektiven:

  • Verkehrsbetriebe und Verkehrsverbünde:
    Entwurf von Liniennetzen, Fahr- und Dienstplänen sowie Durchführung des Betriebs
  • Kommunen und Landkreise:
    Planung und Betrieb des Verkehrsangebots von der Straße, über Rad- und Fußwege bis zur Lichtsignalanlage und zum Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV)
  • Landes- und Bundesbehörden:
    Planung, Genehmigung, Bau und Betrieb von Verkehrswegen, Erstellung von Regelwerken
  • Beratungs-/Consultingunternehmen:
    Erstellung von Markt- und Mobilitätsstudien, Verkehrsentwicklungsplänen, Verkehrsmodellen, Umweltwirkungsanalysen, Kosten-Nutzen-Analysen und vieles mehr – Sie können auch als Selbstständige oder Selbstständiger arbeiten
  • Softwareunternehmen:
    Planung, Entwurf, Programmierung und Implementierung von Verkehrssoftware, Datenkommunikation und Webservices
  • Fahrzeug- und sonstige Industrie:
    Entwicklung neuer Mobilitäts-, Fahrzeug- und Antriebskonzepte, Verkehrsleitsysteme und Fahrzeugassistenzsysteme
  • Mobilitätsdienstleistende:
    Bereitstellung von Verkehrsinformationen für Reisende und Transportierende
  • Logistikdienstleistende:
    Organisation des Güterverkehrs
  • mit dem Masterabschluss, der auf das Bachelorstudium aufbaut, auch wissenschaftliche Einrichtungen:
    Entwicklung und Test neuer Methoden und Technologien

Weitere Berufsbeschreibungen und Tätigkeitsinformationen finden Sie in der Datenbank BERUFENET der Bundesagentur für Arbeit: BERUFENET

FAQs zum Studiengang

Das Thema der Bachelorarbeit kann frühestens ausgegeben werden, wenn mindestens 120 ECTS-Credits erworben wurden.

Wurden mindestens 120 ECTS-Credits erworben, können auch Module aus dem Masterstudiengang VIng im Umfang von 24 ECTS-Credits belegt werden. Diese werden nicht für die Bachelorprüfung berücksichtigt, sondern in der Masterprüfung von Amts wegen angerechnet.

Die Regelstudienzeit beträgt 6 Semester, die maximale Studiendauer 10.

Die maximale Studiendauer ist in §6, Abs. 2 der Prüfungsordnung geregelt:
"Der Prüfungsanspruch für den jeweiligen Bachelorstudiengang erlischt, wenn die Bachelorprüfung nicht innerhalb von 10 Fachsemestern erfolgreich abgelegt ist, es sei denn, die zu prüfende Person hat die Fristüberschreitung nicht zu vertreten. Hierüber entscheidet die dem Prüfungsausschuss vorsitzende Person auf Antrag der zu prüfenden Person."

Akkreditierung

Die Qualität des Studien­gangs ist in einem Zer­ti­fizier­ungs­ver­fahren geprüft.

Kontakt für weitere Fragen

Dieses Bild zeigt Tideman
M.Sc.

Markus Tideman

Studiengangsmanager Verkehrsingenieurwesen, Akademischer Mitarbeiter

Dieses Bild zeigt Friedrich
Prof. Dr.-Ing.

Markus Friedrich

Inhaber des Lehrstuhls für
Verkehrsplanung und Verkehrsleittechnik

Zum Seitenanfang