Avete Academici

Willkommen Erstsemester!

Zu Beginn des Studiums begrüßt die Universität am 26. Oktober ab 10 Uhr ihre Erstsemester mit einer virtuellen Veranstaltung. Wo die Studierenden überall Hilfe erwarten können und wie bunt das Angebot an Freizeitmöglichkeiten ist, zeigen wir online auf unserem Markt der Möglichkeiten.

Gemeinsam mit der Studierendenvertretung stuvus heißt es „Avete Academici – Herzlich willkommen!". Bei der virtuellen Erstsemesterveranstaltung bekommen Sie einen kurzen Rundumblick über die Einrichtungen und Möglichkeiten an der Universität Stuttgart.

 

Einführung für unsere neuen Studierenden

Quelle: YouTube

Videobotschaft von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Ressel, Rektor

Quelle: YouTube

Grußbotschaft des Bürgermeisters Thomas Fuhrmann

© Landeshauptstadt Stuttgart | Quelle: YouTube

Grußbotschaft von Christopher Behr­mann, stuvus

Quelle: YouTube

Liebe Studierende,
heute ist Ihr erster Tag als Studentin, als Student, an der Universität Stuttgart. Ich freue mich, dass Sie da sind und heiße Sie im Namen des Rektorats willkommen! Mein Name ist Wolfram Ressel. Ich bin Professor für Straßen­planung und Straßenbau. Als Rektor dieser Universität begrüße ich Sie herzlich. 

Für Sie ist heute ein besonderer Tag. Ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Sie werden Kommilitonen und Kommilitoninnen kennen lernen. Einige werden Ihnen in Freundschaften weit über das Studium hinaus erhalten bleiben. Für manche von Ihnen stand ein Umzug an. Sie können die Landeshauptstadt und Wirtschaftsregion Stuttgart mit ihren reizvollen Möglichkeiten für sich nutzen. Natürlich werden Sie sich auch in einen Fachbereich vertiefen, der Sie persönlich ganz besonders interessiert. 

Gelegentlich spricht man von einer Universität als einer „Alma Mater“. Die Bezeichnung gibt es schon länger als die Universität Stuttgart selbst, die nebenbei bemerkt 1829 gegründet wurde. Zugegeben, diese lateinischen Worte „Alma Mater“ klingen in der deutschen Übersetzung nicht weniger alt: Eine „nährende Mutter“ soll die Universität sein. Doch genau dieses Bild von der Universität als Mutter, die mit Bildung und Wissen füttert, passt zum neuen Abschnitt, der für Sie beginnt. Vielleicht sind Sie hier, weil Sie die Mobilität der Zukunft gestalten möchten. Vielleicht reizt Sie das Feld von Künstlicher Intelligenz und Robotik oder Sie wollen an der Revolution der Quantenphysik mitwirken. Vielleicht bereiten Sie sich auf das Lehramt vor – oder Sie setzen sich in anderer Weise in Wirtschafts-, Sozial- und Geisteswissenschaften für die Zukunft unserer Gesellschaft ein. Wo immer Ihr Bereich liegt: An der Universität Stuttgart treffen Sie auf Expertinnen und Experten, die Sie „mit Wissen füttern“, die Sie aber vor allem auch anspornen, neugierig zu bleiben für eigene Entdeckungen.

Wenn wir in der Familienmetaphorik bleiben, so steht gerade die Universität Stuttgart für viele Verwandtschaften. Sie werden es längst gemerkt haben: Wir denken von Zukunftsfragen her. Um Probleme von übermorgen lösen zu können, arbeiten verschiedene Disziplinen zusammen. Das gilt auch für das Zusammenspiel von Natur- und Geisteswissenschaften, zum Beispiel im Studiengang „Digital Humanities“. Dazu kommen Beziehungen zu anderen Forschungseinrichtungen. In der Medizintechnik arbeiten die Universitäten Tübingen und Stuttgart zusammen. Im Bereich des Lehramts gibt es eine Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. Außerdem ist die Universität Stuttgart Mitglied der TU9 – der Vereinigung der neun führenden technischen Universitäten Deutschlands. Auch international ist sie für ihre Forschung und Wissenschaft hoch angesehen. Nicht zuletzt pflegen wir Kontakte zur Arbeitswelt. So können Sie nicht nur die Zukunft der Gesellschaft, sondern auch Ihre persönliche Zukunft im Blick behalten.

All das hat Sie ja längst überzeugt, sonst stünden Sie heute gar nicht hier. Gerne stünde ich Ihnen heute natürlich auch persönlich gegenüber. Wie so vieles in der gegenwärtigen Zeit ist auch ein Willkommenheißen coronabedingten Veränderungen unterworfen. Die Lehre steht vor besonderen Herausforderungen und wir freuen uns jetzt schon auf die Zeit, wenn wieder Vorlesungen in Hörsälen und Gespräche zwischen Tür und Angel stattfinden. Bis dahin seien Sie sicher: Diese coronabedingten Veränderungen gestaltet die Universität Stuttgart verantwortungsvoll, um Ihnen die bestmöglichen Studienbedingungen zu gewährleisten. Unser Ziel ist es, Ihnen ein gutes Ankommen und Studieren an der Universität zu sichern. 

Wir – das ist nicht nur die Universitätsleitung. Wir – dazu gehört die Zentrale Studienberatung, die Ihnen mit Rat und Tat zur Seite steht. Auch wenn viel virtuell stattfindet, sind wir für Sie da. Wenn Sie sich schwertun mit etwas, nutzen Sie einfach die Sprechstunden und lassen Sie sich persönlich beraten. Wir – dabei denke ich auch an das MINT-Kolleg, das mit seinem Kursangebot den Einstieg ins Studium erleichtert. Wir – das ist stuvus, die Studierendenvertretung der Universität Stuttgart. Wir – das sind noch viel mehr engagierte Menschen, die sich für die Universität und füreinander einsetzen. 

Zu diesem Wir gehören auch Sie als Studentin und Student. Vielleicht werden Sie sich bald selbst in einer Fachschaft engagieren, sich musikalisch ins Universitätsleben einbringen, eine Sprach- oder Hochschulsportgruppe – die es auch digital gibt – für sich finden. Sie gehören dazu, denn Sie haben sich immatrikuliert. Im-matri-kuliert – Sie hören im Wort die „Alma Mater“ wiederklingen. Sie haben sich „eingemuttert“, könnte man wörtlich sagen. Sie haben sich immatrikuliert, das heißt: Sie sind ein Teil von uns geworden. Darüber freue ich mich. 

Ihnen wünsche ich, dass Sie die Zeit an der Universität Stuttgart nutzen, um Bildung und Wissen in sich aufzunehmen. Mit dem, was Sie heute lernen, können Sie die Gesellschaft morgen verändern. Ich wünsche Ihnen aber genauso, dass Sie Freude am Forschungsaustausch finden, dass Sie auf Wegbegleiterinnen und -begleiter treffen, die Sie positiv prägen und insgesamt, dass Ihnen das Studieren in Stuttgart einfach auch Spaß macht. 

Nochmals: Herzlich willkommen an der Universität Stuttgart!

Liebe Erstsemesterstudierende, 

ich freue mich, Sie im Namen der Landeshauptstadt und in Vertretung für Herrn Oberbürgermeister Fritz Kuhn als neue Studierende an der Universität Stuttgart zu begrüßen – leider in diesem Jahr nur digital. Seien Sie dennoch ganz herzlich Willkommen in Stuttgart.

Mein Name ist Thomas Fuhrmann und ich bin der zuständige Bürgermeister für Wirtschaft, Finanzen und Beteiligungen der Landeshauptstadt Stuttgart.

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie ist in diesem Jahr alles anders: Heute gibt es keine „echte“ Veranstaltung, bei der Sie Ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen treffen und sich persönlich austauschen können – vieles in unserem Leben hat sich in die digitale Welt verlagert. Auch Ihre Vorlesungen finden nun hauptsächlich online statt – eine neue Form des Studiums, die hoffentlich spannend und lehrreich, aber vielleicht auch nicht ganz einfach sein wird.

Ich hoffe natürlich –  wie Sie selbst sicherlich auch – dass Sie bald wieder vor Ort an der Uni Stuttgart studieren können und die Stadt entdecken können. Deshalb ist es mir heute auch wichtig, Ihnen Stuttgart auf diesem Weg ein bisschen vorzustellen.

Sie haben eine gute Wahl getroffen: Die Universität Stuttgart ist eine große, forschungsstarke Hochschule, das wissenschaftliche Zentrum des Standortes Stuttgart und belegt in Rankings regelmäßig vorderste Plätze.

Bekannt ist Stuttgart vor allem als Mobilitätsstandort mit den großen Unternehmen und ihren Zulieferern. Weitere Schwerpunkte der ansässigen Branchen sind: IT, Maschinenbau sowie Luft- und Raumfahrt. Genau dies sind auch die beliebtesten Studienfächer an der Universität. Darüber hinaus ist Stuttgart ein bedeutender Standort der Finanz- und Kreativwirtschaft.

Die Basis für den wirtschaftlichen Erfolg der Landeshauptstadt ist vor allem auch ihre Forschungsstärke: Stuttgart ist einer der forschungsstärksten Standorte. Allein 45 Prozent der Forschungs- und Entwicklungskapazität des Landes Baden-Württemberg konzentrieren sich hier. Bei den Patentanmeldungen gehört Stuttgart deutschland- und europaweit zu den führenden Regionen.

Genau das ist ein entscheidender Vorteil von Stuttgart: Nach einem erfolgreichen Examen müssen sie die Stadt nicht verlassen, sondern finden hier zahlreiche Arbeitgeber*innen, die Ihnen attraktive Einstiegsmöglichkeiten bieten. 

Aktuell ist das städtische Leben durch die Corona-Pandemie an vielen Stellen eingeschränkt, aber ich hoffe, dass Sie bald die vielen Museen, Theater, Oper, Ballett, Straßen- und Stadtfeste und vieles mehr persönlich entdecken können.

Stuttgart ist eine Großstadt mit großer Lebensqualität und vielfältigen Möglichkeiten – 50 % der städtischen Fläche sind Grünflächen - Parks, Wald, Wasser- oder Freizeitflächen – auch hier lohnt sich das Erkunden im Herbst – sei es bei einem Spaziergang am Bärensee oder bei einer Joggingrunde durch den Schlosspark. 

In Stuttgart ist vieles zurzeit im Wandel – die Großbaustelle des Bahnhofs Stuttgart 21 kennen Sie sicherlich alle. Wir gehen aber auch sonst neue Wege und setzen auf die Förderung von neuer und nachhaltiger Mobilität. Erkunden Sie Stuttgart doch mal mit dem Fahrrad oder leihen Sie sich ein e-bike aus – gerade von der Höhenlage lässt sich ein toller Blick über die Stadt genießen.

Für Sie, liebe Erstsemester, beginnt heute ein neuer spannender Lebensabschnitt. Ein Abschnitt, der entscheidend für Ihre Zukunft ist und die Weichen für Ihre berufliche aber auch für Ihre persönliche Entwicklung stellt. Sie sind zum Teil aus ihrer Heimatstadt weggezogen, hier her nach Stuttgart. Viele von ihnen werden nun zum ersten Mal weitgehend auf „eigenen Beinen“ stehen und in vielerlei Hinsicht dazu lernen. Einige studieren vielleicht auch aus der Ferne. Von wo auch immer Sie gerade zuschauen, ich wünsche Ihnen auf diesem Weg einen guten Start ins Studium. Bleiben Sie gesund!

Liebe Kommilitoninnen, liebe Kommilitonen,
nun dürft Ihr Euch endlich auch so nennen.

Ich bin Chris, von stuvus, der Studierendenvertretung an der Universität Stuttgart. Ich möchte euch heute von studentischer Seite begrüßen:
Herzlich Willkommen an der Universität Stuttgart!

Das war natürlich noch nicht alles, die Zeit bis zum nächsten Video muss ja noch gefüllt werden.
Deshalb will euch jetzt noch kurz etwas zum Unialltag aus studentischer Sicht erzählen.
Ihr habt sicher alle schon eigene Vorstellungen und Erwartungen durch Erzählungen von Lehrer*Innen, Eltern, Bekannten und und und...

Die Uni und das Leben an und mit der Uni ist sehr facettenreich und ihr werdet viel dazulernen. nicht nur fachlich. 
Für die von euch, die direkt aus der Schule kommen, wird Uni vor allem eins bedeuten, Freiheit.
Allerdings ist dieses Semester für uns alle ein besonderes, ihr habt vielleicht schon in der Schule ein wenig Erfahrung mit den digitalen Lehrformaten gemacht. Einiges davon lässt sich hier übertragen, aber nicht alles. Ihr seid deutlich mehr gefordert, eigenständig zu handeln.

Ich kann euch nur den Tipp geben, die Angebote zu nutzen. Schaut euch die Vorlesungen an, beteiligt euch an Foren die eingerichtet werden. Stellt Fragen. Niemand kann euch in Zukunft zwingen, die Angebote anzunehmen. Universitätsalltag ist viel Eigenverantwortung, aber natürlich auch Freiheit.

Wahrscheinlich nie wieder im Leben könnt ihr so viele Freiheiten haben wie während des Studiums. Nutzt die Freiräume, die euch die Uni bietet und geht euren eigenen Weg, entwickelt euch weiter. Es wird dabei nicht alles glatt laufen, aber auch hier gilt, nicht aufgeben, weitermachen!

Die Uni wird für euch ein neuer Lebensraum werden, ihr werdet gemeinsam mit euren Mitstudierenden viele Stunden im Hörsaal verbringen (hoffentlich auch dieses Jahr) oder in der Bibliotheken lernen, wenn sie denn offen haben.

Was dieses Jahr noch besonders wichtig ist, ist das Aufrechterhalten von Kontakten. Nutzt die Angebote der Fachgruppen, vernetzt Euch und haltet (digital) Kontakt. Auch der Hochschulsport, Hochschulgruppen und stuvus bieten dieses Jahr viele revolutionäre Angebote an. Denn auch, wenn ein Studium eine Einzelaufgabe ist, ist es im Team doch bedeutend einfacher.

Also, macht was draus, viel Erfolg, Vergnügen, lange Nächte und zuletzt auch viel Spaß.

Kontakt

Dieses Bild zeigt  Claudia Berardis
 

Claudia Berardis

PR- und Marketingreferentin, Onlineredakteurin

Zum Seitenanfang