Schema eines runden Verhandlungstisches Planung und Partizipation

Master of Science 

Planung und Partizipation

Regelstudienzeit: 4 Semester
Unterrichtssprache: deutsch
[Foto: Universität Stuttgart]

Der Masterstudiengang „Planung und Partizipation“ ist bundesweit das erste auf Planung und Partizipation zugeschnittene Masterprogramm. Der Studiengang vermittelt den Studierenden Fachkenntnisse aus den Sozialwissenschaften, Kommunikationswissenschaften, Rechtswissenschaften sowie aus der Stadt- und Fachplanung. Sie wenden das angeeignete Wissen auf Projekte im Rahmen der Energiewende, der Verkehrswende und der Quartiers- und Stadtentwicklung an. Durch die praxisnahe Konzeption des Studiengangs lernen die Studierenden, Planungs- und Partizipationsverfahren selbst zu konzipieren, durchzuführen und auszuwerten. 

Hinweise für Studierende aus dem Ausland

Auf internationale Studierende wartet ein umfangreiches Willkommens- und Orientierungsprogramm des Dezernat Internationales: Hilfestellungen für die ersten Schritte in Stuttgart, Orientierungswoche, Informationsveranstaltungen und vieles mehr.

Welche beruflichen Perspektiven eröffnet mir der Studiengang?

Nach Abschluss des Masters sind Sie für unterschiedliche Berufsfelder qualifiziert. Potentielle Arbeitgeber sind dabei:

  • Behörden und Verwaltungen
  • Mediations- und Moderationsbüros
  • Architektur- und Stadtplanungsbüros
  • Verkehrsunternehmen
  • Energieversorgungsunternehmen
  • Universitäten und Forschungseinrichtungen
  • Parteien
  • Verbände.

Der Masterabschluss berechtigt zur anschließenden Promotion.

Unter folgendem Link finden Sie fünf spannende Online-Interviews mit AbsolventInnen des Studiengangs M.Sc. Planung und Partizipation:

https://www.ivr.uni-stuttgart.de/recht/lehre/m.-sc.-planung-und-partizipation/

Akkreditierung

Die Qualität des Studien­gangs ist in einem Zer­ti­fizier­ungs­ver­fahren geprüft.

Kontakt für weitere Fragen

Dieses Bild zeigt  Marc Zeccola
Dr.

Marc Zeccola

Akademischer Mitarbeiter

Zum Seitenanfang