2. März 2021

Digital Innovator Award für die Universität Stuttgart

Auszeichnung als Einrichtung, die die digitale Revolution vorantreibt

Das Technikmagazin CHIP hat weltweit Patente, die von deutschen Anmeldern zwischen 2017 und 2019 registriert wurden, ausgewertet und dabei diejenigen näher betrachtet, die in den Bereich digitale Innovation fallen. Von 2175 Unternehmen und Organisationen wurden nach umfangreichen Analysen 186 als besonders innovativ bewertet. Auch die Universität Stuttgart fiel darunter, ebenso wie sechs weitere TU9-Universitäten.

Dass Innovation an der Universität Stuttgart eine große Rolle spielt, überrascht nicht. Mit einer Reihe von Förderprogrammen unterstützt die Universität Existenzgründungen und bietet Starthilfe für junge Talente, die eine innovative Idee an den Markt bringen wollen. Als Gradmesser für die Innovationskraft dienten in dieser Analyse aber nicht die Gründungen, sondern die Patente. In einer eigens formulierten IP-Strategie hat die Universität Stuttgart den Umgang mit geistigem Eigentum, speziell mit Erfindungen und Schutzrechten, schon 2015 neu geregelt, kurz nachdem im Rektorat ein eigenes Ressort für Wissens- und Technologietransfer eingerichtet wurde. Prof. Peter Middendorf, der heute im Rektorat als Prorektor den Wissens- und Technologietransfer aktiv vorantreibt, freut sich über die Auszeichnung und sieht darin eine Bestätigung für eine gelungene Umsetzung der IP-Strategie. Dass die Universität Stuttgart ausgerechnet im Bereich Digitaler Innovationen hervorsticht, freut auch Prorektorin Rehm, die das Ressort Informationstechnologie im Rektorat verantwortet, denn: „Wo digitale Innovation großgeschrieben wird, ist auch das Klima für die Umsetzung digitaler Prozessinnovationen günstig.“

Kontakt

Dieses Bild zeigt  Hans-Herwig  Geyer
Dr.

Hans-Herwig Geyer

Leitung Hoch­schul­kommu­ni­ka­tion und Presse­sprecher

Zum Seitenanfang